Widerrufsmöglichkeit für Immobilienkredite endet im Juni 2016

0

Artikel “Super Sonntag” vom 12.02.2016

Widerrufsmöglichkeit für Immobilienkredite endet im Juni 2016

„Widerrufsjoker“: Geld zurück bei
teuren Immobilienfinanzierungen

Nach einer Studie der Verbraucherzentrale Hamburg enthalten die meisten zwischen Ende 2002 und Mitte 2010 abgeschlossenen Immobilienfinanzierungen fehlerhafte Widerrufsbelehrungen und können selbst nach bereits erfolgter Rückzahlung widerrufen werden.
Halle (tk)
Dies bedeutet, dass sich dem Kunden verschiedene Möglichkeiten bieten, große Beträge einzusparen. Ist die Widerrufsbelehrung im noch laufenden Darlehensvertrag fehlerhaft, bieten einige Banken eine Vertragsan-passung an, was bei den momentanen Zinsen einige Tausend Euro ausmachen kann. Einige Banken zeigen sich hier gesprächsbereit, da sich Urteile zugunsten der Kunden häufen. Denkbar ist auch eine Rück-
abwicklung ohne Vorfälligkeitsentschädigung und eine vorzeitige Umschuldung zu besseren Konditionen. Selbst bereits abgelöste Kredite, z. B. nach einem Verkauf, können noch widerrufen werden, so dass die Vorfälligkeitsentschädigungen zu erstatten sind. Dies gilt nach einem neuen BGH-Urteil sogar dann, wenn die Bank gekündigt hat. Der Verbraucher muss zwar für die tatsächliche Dauer der Kapitalüberlassung einen marktüblichen Zinssatz bezahlen, bekommt aber im Gegenzug erhebliche Zinsen auf seine Zahlungen, berichtet Rechtsanwalt Thomas Krech aus Halle. Häufige Fehler sind, den Darlehensnehmer über den Beginn der Widerrufsfrist im Unklaren zu lassen, so wenn es heißt: Die Frist beginnt „frühestens“, oder eine fehlende optische Hervorhebung. Es sollte aber nichts übereilt werden, da nach erfolgtem Widerruf das Restdarlehen binnen 30 Tagen zurückgezahlt werden muss. Die Anschlussfinanzierung muss also stehen. Dennoch ist nicht mehr viel Zeit: Der Gesetzgeber plant das Ende des „Widerrufsjokers“ für Juni 2016. Bei der Vielzahl von denkbaren Fallgestaltungen ist anwaltlicher Rat zum geeigneten Vorgehen zu empfehlen. Übrigens: auch bei (bereits gekündigten) Lebensversicherungen aus den Jahren 1994 bis 2007 kann eine Widerrufsprüfung noch sinnvoll sein.
Expertenrat:
(0345) 13 252 730
Kostenlose Ersteinschätzung durch:
Rechtsanwalt Thomas Krech,
tk@rechtsanwalt-krech.de

Haben Sie Fragen?

  • Dann nutzen Sie unser Anfrageformular für eine erste, kostenlose Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit.

  • Die Anfrage zu Ihrer Rechtsangelegenheit ist kostenfrei. Im Weiteren klären wir dann persönlich das weitere Vorgehen. Möglicherweise übernimmt eine vorhandene Rechtsschutzversicherung die Kosten des anwaltlichen Tätigwerdens.